Chorgeschichte

Am 6. Juli 1900 gründete Xaver Brugger (Lehrer und Organist) mit „6 Herren und 8 Frauen“ einen Cäcilienverein, der anspruchsvollen Kirchengesang pflegte und sich auch im gesellschaftlichen Leben von Ebikon engagierte (Unterhaltungsabende mit Theater).
Der Verein nahm an verschiedenen Anlässen teil und wurde mit Stimmbildungskursen von Anton Knüsel gefördert, der 1927 die Leitung übernahm. Auch das Präsidium wurde weiter gereicht an Franz Portmann, Louis Krummenacher und Theo Portmann, eine treibende Kraft in den Aktivitäten des Chors. Er trug auch wesentlich dazu bei, dass 1965 eine neue Orgel in der Pfarrkirche von der Kirchgemeindeversammlung bewilligt wurde. Nach 25 Jahren wechselte die Führung des Chors zu Josef Stübi und das Chorleiteramt konnte 1967 Guido Knüsel (Sohn von Anton Knüsel) übergeben werden. 
Der neu benannte „Kirchenchor Santa Maria“ vergrösserte sich weiter, und der Chorleiter Guido Knüsel begann 1970 Kirchenkonzerte mit Solisten und Orchester aufzuführen. Etwas später traten Franz Schaffner, Thomas Gmür und Eugen Wildhaber in den Dienst des Direktors und Organisten. Zahlreiche Chorwerke von Bach bis Mozart wurden aufgeführt und auch „schräge Töne“ gewagt mit Werken von Guido Fässler und Albert Jenny.
1984 führte Josy Müller das Präsidium. Ihr folgten Raphael Mengis und Ernst Bäurle in einem Co-Präsidium. Es wurde anspruchsvolle Kirchenmusik gepflegt, Konzerte gegeben und versuchsweise ein offenes Singen mit dem evangelisch-reformierten Kirchenchor durchgeführt.
1992 wurde Josef Zemp neuer Chorpräsident, und Sigisbert Koller schloss sich dem Kirchenchor als bestens ausgewiesener Kirchenmusiker und begeisterungsfähiger, geduldiger Chorleiter an. Mit ihm erlebte der Chor bis heute die verschiedensten Gesänge in klassischen Kirchenmessen, weltlichen und Kirchen-Konzerten. Höhepunkte waren die Teilnahme an der 1100-Jahr-Feier der Gemeinde Ebikon, das Konzert
„Movie 94“, die Orgelweihe 1995 im Kirchenzentrum Höfli und ein Konzert mit der Feldmusik und dem Männerchor.
2002 übergab Josef Zemp das Präsidium an ein Vorstandsteam weiter, das sich von nun an die leitenden Aufgaben des Vereins teilte. Schon früh hatten sich aus der Chorgemeinschaft einzelne Gesangsgruppen gebildet: der Werktagschor (Beerdigungsgottesdienste), die Choralschola, die Kantorengruppe und das Vokalensemble. Zudem werden sporadisch GastsängerInnen für Konzerte zugezogen.
Der heutige „Chor Santa Maria Ebikon“ zählt 56 Mitglieder und ist mit seinen Untergruppen das ganze Jahr über bei kirchlichen Anlässen vertreten. Mit verschiedenen Vereinsanlässen, wie Chorausflug, Samichlausbesuch, GV, Chilbi-Beizli, Sommer-Schlusshöck kommt auch die Geselligkeit nicht zu kurz.


Sigisbert Koller, Leitung

Geboren am 26. Januar 1958 in Villmergen, Aargau. Matura an der Kantonsschule Schaffhausen. Beginn des Studiums Elektroingenieur an der ETH Zürich. 1968 bis 1977 Klavierunterricht bei Peter Strub, Schaffhausen. 1979 Eintritt in die Akademie für Schul- und Kirchenmusik Luzern. Währenddessen intensive Tätigkeit bei Orgelbau Jan de Gier in Uhwiesen, Zürich. 1983 Lehrdiplom A für Orgel bei Monika Henking. 1986 Dirigierdiplom A für Chorleitung bei Alois Koch. Interpretationskurse bei Helmut Rilling, Stuttgart und Michel Corboz, Lausanne für Chorleitung und bei Daniel Roth, Paris, Rudolf Meyer, Winterthur und Ludger Lohmann, Stuttgart für Orgel. Aufbaustudium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart bei Prof. Dr. Ludger Lohmann. 1990 Konzertdiplom für Orgel bei Prof. Dr. Ludger Lohmann. Seit 1986 Musik-Animator am Priesterseminar Luzern. Seit 1988 Leiter des Singkreis Lukas, Luzern. 1989 bis 1992 Kirchenmusiker in Hitzkirch, Luzern. Seit 1992 Verantwortlicher Kirchenmusiker in Ebikon, Luzern.

Vorstand


Sigisbert Koller
Chorleiter
sigikoller@pilatusnet.ch




Mireille Beffa
Werbung

mireillebeffa@hotmail.com


Daniel Unternährer 
Präses
daniel.unternaehrer@pfarrei-ebikon.ch




Vreni Scheidegger
Beisitzerin
vw.scheidegger@bluewin.ch










Josef Krütli
Vorstandsvorsitzender
josef.kruetli@gmail.com



Ursle Hoesly
Kassiererin
ursle.hoesly@utag.ch


Toni Sidler 
stellvertretender Vorstandsvorsitzender
041 220 02 70
anton.sidler@as54.ch


Ursula Odermatt
Aktuarin
odermatt.u@bluewin.ch



Sopran
Beffa Mireille
Bütler-Fischer Berty
Gwerder-Dahinden Pia
Hasler Anita
Hoesly Ursle
Krieg Martha
Krütli Marlis
Künzli Doris
Marent-Waldesbühl Romy
Mattmann-Ineichen Lisbeth
Muff-Zingg Gaby
Odermatt-Beul Ursula
Scheidegger Vreni
Schumacher Andrea
Steiner Rita
Suter-Thomann Sonja
Thalmann-Epp Annemarie
Wyss-Böbner Vreni

Alt
Balmer Gaby
Bruno Beatrice
Christen Bernadette
Deflorin-Fischlin Marie-Theres
Dreyfus Victoria
Graf-Wey Beatrice
Häfliger-Steffen Trudy
Heer Luzia
Kammermann Corinne
Kaufmann Jirina
Renggli-Vogel Annelies
Rüegger Christina
Schönbächler-Gisler Margrit
Waser-Egli Anita
Wolfisberg-Muff Nina
Zihlmann-Berchtold Annemarie

Tenor
Baumgartner Beat
Deflorin Alois
Götz Hans
Häller Robert
Herger Bruno
Schumacher Urs
Stadelmann Sigi
Steinmann Werner
Unternährer Daniel
Zemp Josef

Bass
Bäurle Ernst
Bossert Kurt
Furger Paul
Heer Urs
Krieg Pius
Krütli Josef
Müller Franz-Xaver
Reinhart Seppi
Riedweg Toni
Sidler Toni

Chorleiter
Koller Sigisbert

Präses
Unternährer Daniel, Pfarreileiter

Ehrenpräsident
Stübi-Moser Josef